Praxis für Psychoanalyse und Gruppenanalyse Praxis für Psychoanalyse und Gruppenanalyse Praxis für Psychoanalyse und Gruppenanalyse Sonja Wuhrmann | Sprecherstrasse 4 | 8032 Zürich

PSZ Psychoanalytisches Seminar Zürich SS 2014

Kurs 1: Die Bedeutung der Initialszene und der Handlungsdialog

Sonja Wuhrmann und Manfred Vandewall

Der Initialszene und dem Handlungsdialog gilt die Aufmerksamkeit, weil darin Unbewusstes in Szene gesetzt wird. Die analytische Situation wird als Zusammenspiel zwischen AnalytikerIn und PatientIn bzw. GruppenleiterIn und GruppenteilnehmerInnen verstanden, in der eine Szene reinszeniert wrid, die das Abgewehrte beinhaltet. Durch Teilnahme beider daran, wird sie dem Verständnis zugänglich und kann so in Sprache übersetzt werden.

Vertrauen riskieren

Rolf Haubl, Frankfurt a.M.

Einzelvortrag 

Freitag, 27. September, 20.30 Uhr, Rämistrasse 5, 8001 Zürich,
Eintritt 20.00

Institutionen benötigen das Vertrauen ihrer Mitarbeitenden, weil dieses dafür sorgt, dass sie sich vorbehaltlos begegnen und es keiner aufwändigen Prüfungen bedarf, bevor man kooperiert. Herrscht Misstrauen vor, müssen viele Ressourcen investiert werden, um auf Nummer sicher zu gehen. Das Vertrauen in die Institution setzt sich aus persönlichem Vertrauen, Rollenvertrauen und Systemvertrauen zusammen. Vertrauenskrisen gefährden die Erfüllung der primären Aufgabe. Feindselig-schädigender Neid gehört zu den organisationsrelevanten Emotionen, die Vertrauen zersetzen. Vorgesetzte und Mitarbeitende müssen deshalb auf eine Emotionsregulation achten, die dazu beiträgt, arbeitsfähig zu bleiben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok